17. bis 23. April 2009

SternenNacht

Das Festival mit neuer Musik im Stadthaus widmet sich in Anlehnung an das Internationale Jahr der Astronomie und eingebettet in die zeitgleich gezeigte "Kosmos"-Ausstellung der Nacht und den Sternen. Drei Konzertabende und Loungenächte sowie eine Matinee laden dazu ein, in die Nacht zu lauschen und unterschiedlichste akustische Visionen von kosmischem Raum und Zeit wie von irdischer Sternennacht live zu erleben: Sternen-Klang im Stadthaus Ulm!

Der mit Introduzione all´Oscuro – „Einführung in das Dunkel“ – überschriebene erste Festivalabend zieht – ganz im wörtlichen Sinn – den Bogen von Alban Bergs frühen Liedern zum titelgebenden Stück Salvatore Sciarrinos und Gérard Griseys Jahrhundertwerk Vortex Temporum, einer grandiosen Vision der Erfahrung von Raum und Zeit. John Cages‘ Atlas Eclipticalis und Karlheinz Stockhausens Tierkreis bilden am zweiten Abend den Rahmen von musikalischen Live-Installationen, die das gesamte Stadthaus bespielen werden.

In einer Sonntagsmatinee wird Münsterpfarrerin Tabea Frey sich mit Nacht und Finsternis in der christlichen Wahrnehmung auseinandersetzen. Vorstellungen des Mystikers Johannes vom Kreuz und die radikale musikalische Strenge Galina Ustvolskayas treffen aufeinander. Am dritten Konzertabend werden Kompositionen von Gija Kantscheli, Kaija Saariaho, Terry Riley und Claude Vivier in Dialog treten mit Installationen der Künstlerin Juliane Stiegele.

Zweiter Teil aller Abende werden den Rahmen konventioneller Konzerte erweiternde Nachtlounges mit Werken etwa von George Crumb, anlässlich seines 80. Geburtstages in diesem Jahr, Jocy de Oliveira, Toru Takemitsu oder Ulrich Krieger, allesamt verbunden durch Texte und visuellen Inszenierungen.

Interpretiert werden die Programme wieder vom hochkarätig besetzten Ensemble European Music Project unter der Leitung von Chatschatur Kanajan und verschiedenen erstklassigen SolistInnen. Die Künstlerische Leitung trägt erneut Jürgen Grözinger.

Programm

Salvatore Sciarrino: Introduzione all´oscuro
Alban Berg: Traumgekrönt, aus "Sieben frühe Lieder"
Alban Berg: Nacht, aus "Sieben frühe Lieder"
Bent Sørensen: Mondnacht
Gérard Grisey: Berceuse, aus "Quattre Chants pour franchir le Seuil" / Arr. Brice Pauset
Gérard Grisey: Vortex Temporum I, II und III

Bruno Maderna: Serenata per un satellite
Luca Lombardi: A chi fa notte il giorno
Toru Takemitsu: Orion
Jocy DeOliveira: Solaris

Texte, gelesen von Jan Gebauer
DJ-Set - Jueri Gagarino

John Cage: Atlas Eclipticalis / Vortrag über Nichts
Salvatore Sciarrino: Lo spazio inverso
Karlheinz Stockhausen: Tierkreis (Fische, Widder, Stier)
Björn Wilker: Kalte Luft
Karlheinz Stockhausen: Tierkreis (Zwillinge, Krebs)
Claude Vivier: Pièce pour Violon et Clarinette
Kaija Saariaho: Changing Light
Karlheinz Stockhausen: Tierkreis (Löwe, Jungfrau, Waage)

Claude Debussy: Nuit d´étoiles
George Crumb: Makrokosmos I
Claude Debussy: Clair de lune
Jürgen Grözinger: Debussy revisited / SternenStaub Part I

Visuals - Haegar
Texte, gelesen von Jan Gebauer

Matinee mit Münsterpfarrerin Tabea Frey: Nacht und Finsternis in der christlichen Wahrnehmung, ausgehend von Johannes vom Kreuz - "Die Dunkle Nacht" (1586)
(Download des Textes am Ende dieser Seite)

Jürgen Grözinger: Noche Oscura
Galina Ustvolskaya: Grand Duett
Olivier Messiaen: Abime des oiseaux, aus "Quatuor pour la fin du temps"

Lothar Hensel: Bandoneon solo
Kaija Saariaho: Nocturne
Terry Riley: Sunrise of the Planetary Dream Collector
Salvatore Sciarrino: Due Notturni
Salvatore Sciarrino: Ai limiti della notte
Claude Vivier: Pièce pour Violon et Piano
Gija Kantscheli: Nightprayers

Astor Piazzolla: Tangos / Arr. Jürgen Grözinger
Jürgen Grözinger: AfterMidnightDances (TangoSuite)
Juliane Stiegele / Jürgen Grözinger: Constellations & SternenStaub Part II und III


Share |