Trinkender Elefant | Elephant Drinking.  Foto: © Nick Brandt

19. Juni bis 23. Oktober 2016

On This Earth, A Shadow Falls Across The Ravaged Land

Fotografien von Nick Brandt

Sie sind spektakulär und atemberaubend, sind zugleich geheimnisvoll, traurig und schön: Der gebürtige Brite Nick Brandt fotografiert seit 2000 die Tierwelt (Ost)Afrikas. Seine großformatigen Schwarz-Weiß-Fotografien gehen weit über das dokumentarische Genre von Tierfotos hinaus, zeigen die Monumentalität der Wildtiere und ihre Bedrohung.
Nick Brandt fotografiert - ausschließlich schwarz-weiß - mit einer analogen Mittelformatkamera ohne Tele- oder Zoomobjektive. Immer versucht er mit viel Geduld, den Tieren so nahe wie möglich zu kommen.

Kalzifizierte Taube | Calcified Capted Dove. Foto: © Nick Brandt
Logo BIG LIFE FOUNDATION

Es geht ihm dabei nicht um Naturfotografie im engeren Sinne. Er will die Schönheit und die Zerstörung der Tierwelt Ostafrikas dokumentieren. Brandts Bilder sind Ausdruck einer frustrierenden Realität, werden doch nach wie vor jedes Jahr zehntausende Elefanten ihrer Stoßzähne wegen abgeschlachtet, kostet Rhinozeroshorn mehr als Gold. Die Löwenpopulation ist heute 75 Prozent kleiner als noch vor 20 Jahren. 2010 gründete Nick Brandt seine "Big Life Foundation", eine Stiftung, die sich den Erhalt der afrikanischen Tierwelt und des dortigen Ökosystems zum Ziel gesetzt hat – Brandts dringliche Reaktion auf die Eskalation der Wilderei in Afrika.

Das Stadthaus zeigt - erstmals in Deutschland - eine exklusive Auswahl der Fotografien Nick Brandts. Die Ausstellung wurde vom Fotografiska Museum in Stockholm produziert, dem Schwedischen Museum für Fotografie in Stockholm, wo sie über 220.000 Besucher sahen.

Elefanten | Rangers Holding Tusks of Killed Elephants.  Foto: © Nick Brandt

Nick Brandt studierte Malerei und Film an der St. Martins School of Art in London und arbeitete sehr erfolgreich als Regisseur im Bereich Musikvideos und Werbefilme. Mitte der 1990er Jahre führten Dreharbeiten ihn nach Ostafrika. Fortan war Brandt von der afrikanischen Wildnis fasziniert - und von den Tieren, die dort leben.

Eröffnung: Sonntag, 19. Juni 2016, 11:00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung
täglich 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr
sonntags 11 bis 18 Uhr

EINTRITT FREI

Projektleitung: Dr. Raimund Kast

Katalog "Quer durch wüstes Land" ist in der Ausstellung erhältlich (40 €).

Verlassenes Straußenei | Abandoned Ostrich Egg.  Foto: © Nick Brandt

Führungen durch die Ausstellung mit Projektleiter Dr. Raimund Kast
Donnerstag, 30. Juni, 17.30 Uhr
Sonntag, 31. Juli, 11.30 Uhr
Donnerstag, 1. September, 17.30 Uhr
Sonntag, 16. Oktober, 11.30 Uhr

Sonntag, 9. Oktober, 16 Uhr
Serengeti darf nicht sterben
Dokumentarfilm von Bernhard und Michael Grzimek, 1959.
7,50 € inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 Stück Kuchen

Die Ausstellung wird gezeigt mit freundlicher Unterstützung
der Fernwärme Ulm
der Spedition Noerpel-Schneider
und der Ulmer Wohnungs- und Siedlungs-Gesellschaft mbH

Schülerinnen und Schüler des Hans und Sophie Scholl-Gymnasiums Ulm haben Erklärfilme zu den Fotografien von Nick Brandt produziert. Details siehe im extra Artikel.

Löwe vor dem Sturm | Lion Before Storm II. Foto: © Nick Brandt

On This Earth, A Shadow Falls Across The Ravaged Land

Photographs by Nick Brandt

They are spectacular and breathtaking, and they are mysterious, sad and beautiful, all at the same time. The British-born Nick Brandt has been photographing the (East) African wildlife since 2000. His large format black and white photographs by far exceed what could be regarded as documental wildlife photography, they capture both the animals' magnificence and the threats they are facing.

Gepardin und Junge | Cheetah & Cubs. Foto: © Nick Brandt

Nick Brandt is using an analogue medium size camera to take his exclusively black and white photographs. He never uses telephoto zoom lenses, he uses his patience to get as close to the animals as possible – literally. He is not really interested in mere animal photography as such. He strives to document both the beauty and the destruction of the wildlife in East Africa. Brandt's photos are representations of a frustrating reality, where tens of thousands of elephants are killed every year for their tusks, where a rhinoceros horn is more valuable than gold and where the lion population has dwindled to a mere 25% within just 20 years. In 2010, Nick Brandt founded his “Big Life Foundation” with the goal of preserving the African wildlife and ecosystem – Brandts reaction to the escalation of poaching in Africa.

For the first time in Germany, the Stadthaus is presenting an exclusive selection of Nick Brandt's photography. This exhibition has been produced by Fotografiska, the Swedish Museum of Photography in Stockholm, where it attracted more than 220,000 visitors.

Nick Brandt studied painting and film at St. Martins School of Art in London and was a successful director of music videos and advertising films. In the mid-nineties he was shooting in East Africa, where he was immediately fascinated by the African wilderness – and by the animals inhabiting that wilderness.

Opening: Sunday, 19 June 2016, 11am
Introduction by Dr. Raimund Kast

The catalog "Across the Ravaged Land" (Quer durch wüstes Land) is available in the exhibition (68 €)

Guided tours:
Thursday 30 June, 5.30 pm
Sunday 31 July, 11.30 am
Thursday 1 September, 5.30 pm
Sunday 16 October, 11.30 am
3,50 €, children 1,50 €, further children of the family 50 cent each.
Guided tours for groups on work days: 55€ / on Sundays and public holidays: 65€, school classes: 30€
Please inquire for tours by calling 0731 161 7700

Sunday 9 October, 4 pm
Serengeti shall not die
Dokumentary, Bernhard and Michael Grzimek, 1959.
7,50 € incl. 1 cup of coffee and 1 slice of cake


Share |