© Donata Wenders

11. Dezember 2009 bis 7. März 2010

Kleine Ewigkeiten. Photographie von Donata Wenders

„Photographisch begeistere ich mich für Menschen, deren inneres Strahlen, Hoffen oder Suchen ich schon in einer Geste oder Haltung sehen kann.“ (Donata Wenders)
Donata Wenders würdigt den Menschen, indem dem sie ihn auf ihren photographischen Streifzügen einfach beobachtet. Sie begibt sich auf eine Spurensuche, bei der Portraits, Stadt- und Landschaftsaufnahmen in unterschiedlichsten Facetten, fern jeder Inszenierung entstehen.

© Donata Wenders
Engel & Völkers

Wohl wissend, dass sich solche Impressionen verflüchtigen, fängt ihr Blick sie auf, bevor sie sich entziehen, und übersetzt sie in einen poetischen Raum kleiner Ewigkeiten. Ihre Photographien werden so zu Dokumenten eines Zwischenraumes, und jedem Betrachter obliegt es selbst, deren Geheimnis zu entdecken. Geleitet wird er dabei vom Dialog zwischen Licht und Schatten, der seine Wurzeln in der klassischen Dokumentarphotographie von Alfred Stieglitz, Paul Strand oder Henri Cartier-Bresson hat.

Es scheint unwesentlich, ob Donata Wenders Persönlichkeiten wie Pina Bausch, Milla Jovovich und Yohji Yamamoto oder dem Betrachter unbekannte Menschen portraitiert, sei es in Alltagssituationen, auf Reisen oder am Filmset von Wim Wenders.

© Donata Wenders

Neben der klassischen Schwarz-Weiß-Photographie experimentiert sie auch an der Grenze von Photographie und Malerei. Ihre Serie „Fresken“, Arbeiten, die in einem speziellen, handgefertigten Entwicklungsverfahren entstehen, sind Bilder der Stille, die vom Pikturalismus Edward Steichens inspiriert sind.

Donata Wenders (*1965) studierte Kamera, Film und Theater in Berlin und Stuttgart. Seit 1999 sind ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen weltweit zu sehen. Das Stadthaus Ulm zeigt Donata Wenders' erste große Werkschau in Deutschland.
Wenders' Photographien erschienen u.a. in der New York Times, Vogue, Marie Claire, The Rolling Stone Magazine, Stern, Esquire, Pen, Shots Magazine und wurden 2006 in ihrem Buch „Islands of Silence“ vom Prestel Verlag herausgegeben. Außerdem sind gemeinsame Publikationen mit Wim Wenders erschienen: The Buena Vista Social Club, The Million Dollar Hotel, Beyond the clouds, my time with Antonioni. Donata Wenders lebt in Berlin.

Projektleitung: Laura Schmid, Berlin, und Dr. Raimund Kast, Ulm.

Die Publikation "Islands of silence" ist im Stadthaus während der Ausstellungzeit zum Sonderpreis von 15 € erhältlich und kann auch über unsere Homepage bestellt werden!

Wir danken allen Sponsoren für Ihre Unterstützung! Bitte beachten Sie die rechte Spalte dieser Seite.

Kulturtipp SWR Fernsehen: Nachtkultur

© Donata Wenders

Begleitend zur Ausstellung

Sonntag, 21. Februar 2010, 15 Uhr
Von einem der auszog. Wim Wenders' frühe Jahre.
Dokumentarfilm von Marcel Wehn, Deutschland 2007, 96 Min.

In unserer Reihe "film & kaffee & kuchen" zeigen wir diesen hochsensiblen Film über Wim Wenders, "der nicht nur seinen Filmemacherkollegen, sondern vor allem dem Publikum beigebracht hat, im Kino Augen und Ohren offen zu halten. „Von einem der auszog“ ist ein erstaunlich persönlicher Film über eine wesentliche Phase im Leben und Werk von Wim Wenders. Regisseur Wehn hat rund um die frühen Meisterwerke des Regisseurs – von 'Alice in den Städten' über 'Im Lauf der Zeit' bis 'Der amerikanische Freund' – den richtigen Leuten zur richtigen Zeit die richtigen Fragen gestellt. Natürlich auch Wenders selbst." (rbb online)

© Donata Wenders

Führungen
Donnerstag, 4. März, 19.00 Uhr
mit Projektleiter Dr. Raimund Kast

Freitag, 5. März, 19.00 Uhr
mit Donata Wenders
anschließend, ab 21.00 Uhr, steht Donata Wenders für Fragen und Gespräche bereit!

Palermo Shooting

... und zum Abschluss der Ausstellung

Samstag, 6. März 2010, 20.00 Uhr
Palermo Shooting
Ein Film von Wim Wenders über Liebe und Tod.

Mit Campino, Giovanne Mezzogiorno, Dennis Hopper u.a., Deutschland 2008, 108 Min.

Finn (Campino) lebt als erfolgreicher Fotograf ein gleichermaßen prominentes wie hektisches Leben in der Rheinmetropole Düsseldorf. Seine Nächte sind ruhelos, sein Mobiltelefon steht nie still, und die Musik im Kopfhörer ist sein wichtigster Begleiter. Als seine Existenz nach einem Modeshooting mit Milla Jovovich urplötzlich aus den Fugen gerät, lässt Finn kurz entschlossen alles hinter sich. Er fliegt nach Palermo und lässt sich durch die Altstadt treiben, fasziniert von der Stadt und ihren Geheimnissen. Neugierig, risikobereit, aber zusehends ohne Halt, beginnt er, sich in bedrohlichen Träumen zu verlieren. Als er spürt, dass er von einem mysteriösen Schützen verfolgt wird, der ihm nach dem Leben trachtet, begegnet er der schönen Flavia (Giovanna Mezzogiorno). Aber bevor Finn sich der Liebe öffnen kann, muss er dem Tod begegnen.


Share |