Unterirdisch! Archäologische Dauerausstellung im Statdhaus Untergeschoss. Blick in die Ausstellung. Foto: Sabine Presuhn

Unterirdisch!

Was unter dem Münsterplatz verborgen lag

English version available below

Ulms gefühlter Mittelpunkt ist der Münsterplatz. An dieser Stelle haben Menschen Spuren ihrer jeweiligen Zivilisation hinterlassen. Sie reichen mehr als vier Jahrtausende zurück, weit vor den Bau des Ulmer Münsters. Das fanden die Archäologen heraus, als sie vor dem Bau des Stadthauses von 1986 bis 1993 die spätere Baugrube und den Münsterplatz untersuchten.

Was sie entdeckten, reicht von menschlichen wie tierischen Knochen über Handwerksgeräte, Gegenstände des täglichen Gebrauchs bis zu Spielzeug. Diese Objekte, geborgen aus der Erde der Stadthaus-Baugrube und des Münsterplatzes, bilden alle Lebensbereiche der Stadtmenschen
ab.

Die Löwen vom ehemaligen Staufertor. Foto: Sabine Presuhn

Ausgewählte Funde der Grabungen zeigt die Ausstellung an sieben Stationen. Sie führen zu den Themen, die das Leben an diesem Ort durch Zeit und Raum bestimmten und weiterhin bestimmen. Eine achte Station ist dem
Stadthaus und seiner Geschichte gewidmet.
Auf Monitoren laufen Diashows und Filme, die vertiefende Informationen sowie Hinweise bieten, an welchen Ulmer Kulturorten und anderen Plätzen im Stadtgebiet mehr zum jeweiligen Thema zu erfahren ist.
Die Ausstellung kann täglich zu den Hausöffnungszeiten angesehen werden, der Eintritt ist stets frei!

Krautstrunk, Murmlen, Püppchen. Alltag und Fest. Foto: Sabine Presuhn
Mehr über die Ulmer Stadtgeschichte erfahren Sie im Ulmer Museum oder im Haus der Stadtgeschichte / Stadtarchiv Ulm


Schneidergrabstein vom Münsterplatz. Foto: Sabine Presuhn

Subterranean!

Hidden underneath the Minster Square

Hidden underneath the Minster Square

The Minster Square is the perceived centre of Ulm. It‘s where people left behind traces of their respective civilisations. These traces, which that are more than four millennia old, are much older than the Minster itself.
Archaeologists found them when they studied the excavation pit and the Minster Square prior to the construction of the Stadthaus from 1986 to 1993.
What they found includes human and animal bones, tools, everyday objects, and toys. These objects, pulled from the rubble of the Stadthaus excavation pit, cover all aspects
of city life.
This exhibition displays selected finds from these excavations in seven stations. They guide us through the topics that were – and still are – relevant for life in this location throughout the ages. The eighth station is dedicated to the Stadthaus and its history. Monitors, equipped with slide-shows and movies, provide further information and references about which cultural and other locations in Ulm offer more insights about the respective topics.

Open daily, admission free!



Share |