Foto: Timm Rautert, courtesy of Parrotta Contemporary Art

30. Oktober 2016 bis 19. Februar 2017

The Amish

Fotografien von Timm Rautert

Die Amischen sind eine täuferisch-protestantische Glaubensgemeinschaft mit Wurzeln im deutschsprachigen Europa, das viele Mitglieder im 18. Jahrhundert verließen, um religiösen Verfolgungen zu entgehen.

Foto: Timm Rautert, courtesy of Parrotta Contemporary Art

Heute führen deren Nachkommen in den USA und in Kanada ein einfaches, an der sogenannten „Ordnung“, die sich von Siedlung zu Siedlung durchaus unterscheiden kann, ausgerichtetes Leben, in dem technische Neuerungen überhaupt nur dann eine Aussicht auf Duldung haben, wenn sie die Gemeinschaft nicht negativ beeinflussen.

Foto: Timm Rautert, courtesy of Parrotta Contemporary Art

Smartphones? Stören das Gemeinschaftsleben und sind daher verboten. Fahrräder? Sind erlaubt, außer in Lancaster County. Fotografieren? Ist nicht gestattet, ebenso wie das Posieren für Fotos, da dies das Individuum zu sehr in den Mittelpunkt stellt. Gestattet ist es allerdings vielerorts, anderen das Fotografieren nicht zu verbieten.

Ausstellung im Stadthaus-Kabinett.  Foto: Sabine Presuhn

1974 fuhr Timm Rautert nach Pennsylvania in den USA, um die Amischen zu fotografieren. Im Buch „no photographing“ (erschienen 2011 bei Steidl) beschreibt er seine Eindrücke so: „All dies habe ich wie von einem Hochsitz aus erlebt und später auch gelesen. Ich wahre Distanz – je länger ich dort bleibe, umso fremder wird mir alles.“ Von einem Hochsitz aus, so betrachten auch wir die Amischen, deren Lebensweise allzu oft zum Kalenderblatt romantisiert wird. Doch Rauterts Aufnahmen, geprägt von Zurückhaltung und seiner Achtung vor diesen Menschen, gewähren uns einen Blick auf die Welt der Amischen, dem bei aller Distanz die Aura der Authentizität und Nähe innewohnt, ohne dass dabei das Gefühl entsteht, man habe die Privatsphäre dieser Menschen verletzt.

Ausstellung im Stadthaus-Kabinett.  Foto: Sabine Presuhn

Projektleitung: Tommi Brem
Eröffnung: 30. Oktober 2016, gemeinsam mit der Ausstellung "Von der Sehnsucht nach Farbe".

Öffnungszeiten:
täglich 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr
Sonn- und Feiertage 11 bis 18 Uhr

EINTRITT FREI

Samstag, 21. Januar 2017, 17 Uhr
Timm Rautert zu Gast im Stadthaus Ausstellungsrundgang und Gespräch mit dem Fotografen und Projektleiter Tommi Brem.

Eintritt frei, Anmeldung erbeten: Tel. 0731 161 7700.

Öffentliche Führungen durch die Ausstellungen Von der Sehnsucht nach Farbe. Klassische Quilts der Amischen aus der Sammlung Schlumberger und THE AMISH:
Sonntag, 13. November 2016, 14 Uhr
Donnerstag, 8. Dezember 2016, 17 Uhr
Sonntag, 22. Januar 2017, 14 Uhr
Donnerstag, 16. Februar 2017, 17 Uhr - ausgebucht -
NEU! Sonntag, 19. Februar 2017, 16 Uhr

3,50 € pro Person, Kinder 1,50 € (jedes weitere Kind einer Familie 0,50 €). Anmeldungen zu den Führungen unter 0731 / 161 7700 bzw. stadthaus@ulm.de

Ausstellung im Stadthaus-Kabinett.  Foto: Sabine Presuhn

The Amish

Photographs by Timm Rautert

The Amish are an Anabaptist congregation with roots in Switzerland, Germany and Austria. Most Amish left their homes in Europe in 19th century to avoid religious persecution. Today, their descendants in the USA and in Canada are leading a simple life, strictly following what they call “Ordnung”, a set of specific rules that can vary from community to community. Technological innovations will only be permitted if their use doesn't have a negative influence on the community. Smartphones? Disrupt community life and are therefore not permitted. Bicycles? Are permitted, except in Lancaster County. Photographing? Is not permitted, just like posing for photos, because it is regarded as self-presentation. What is permitted in many regions however, is to not explicitly prohibit photographing.

Ausstellung im Stadthaus-Kabinett.  Foto: Sabine Presuhn

Timm Rautert travelled to Pennsylvania, USA, in 1974 to photograph the Amish. In the accompanying catalogue (published by Steidl in 2011), he says about his experience: “I have witnessed all of this and later read about it as if on a raised blind. I keep my distance – the longer I stay there, the stranger everything seems to me.” From a raised blind, that's how we are forced to observe the Amish, whose way of life is too often romanticized as decorative calendar sheets. Rautert's photographs however grant a glimpse into the world of the Amish, a glimpse that is characterized by authenticity and intimacy – despite the distance he kept out of respect for these people.

Project Management: Tommi Brem

Guided tours:
Sunday, 13 November 2016, 2 pm
Thursday, 8 December 2016, 5 pm
Sunday, 22 January 2017, 2 pm
Thursday, 16 February 2017, 5 pm

Opening Hours
Mo/Tue/We/Fr/Sa 10 am to 6 pm
Thu 10 am to 8 pm
Su 11 am to 6 pm
24 and 25 December 2016 closed

Admission free


Share |