festival neue musik im stadthaus

English version available below

Das nächste Festival: "STIMMUNG"
7. bis 15. April 2018

Zwischen Technik, Wissenschaft und Kunst bestehen vielerlei Wechselwirkungen. Mit experimentellen Formen aktueller Klangkunst und Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts finden Ulmer Identitäten wie "Science Park" und "Wissenschaftsstadt" in dem Festival "neue musik im stadthaus ulm" ihren Widerhall im Kulturleben der Stadt.

Das Festival steht von Beginn an, seit 1996, unter der künstlerischen Leitung von Jürgen Grözinger. Es findet seit 2014 biennal statt.
Die Konzertprogramme sind eine Einladung an alle, sich auf das Abenteuer „Musik Erleben“ einzulassen.
Meisterwerke zeitgenössischer Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts treffen auf Werke junger Komponistinnen und Komponisten, Elemente der Pop- und Club-Musik auf experimentelle und überraschende Klänge wie auch auf Spieltechniken verschiedener musikalischer Kulturen.

Das Festival sieht sich nicht in erster Linie als Ort für Uraufführungen, sondern fühlt sich den herausragenden Werken zeitgenössischer Kammermusik der letzten Jahrzehnte - und darüber hinaus – verpflichtet. Ein besonderes Augenmerk bei der Programmplanung liegt auf unterschiedlichsten Traditionen europäischer Musik und den vielfältigen Einflüssen anderer Kulturen.

Das lebendige Programm, der breite Zuspruch und die Beachtung weit über Ulm hinaus ist der ungewöhnlichen und wohlbedachten Planung Jürgen Grözingers zu verdanken.
Im Herbst 2015 war Jürgen Grözinger vom Europabüro der Stadt Ulm eingeladen worden, in der Reihe "Ulmer Reden für Europa" zu sprechen. Seine Rede über Identitäten und Kulturen, über Europa und Ulm ist in der Reihe "edition stadthaus" veröffentlicht worden.

In unserem Archiv finden Sie unter den jeweiligen Jahren Informationen zu den zurückliegenden Festivals, z.B.:
"Beauty Broken" 2016
"Spaces" 2014
"Israel" 2013
"John Cage" 2012
"last echo of feeling" 2011

Kai Geiger, Herausgeber des Magazins Arttourist.com, hat zur Entstehung und der Bedeutung des Festivals für Ulm ein Interview mit Jürgen Grözinger geführt. Das Interview finden Sie hier.

contemporary classical music

next festival: April 2018

The Stadthaus series neue musik was established in 1996. This where the music of the 20th and the 21st century finds a home.

There are many different forms of interaction between technology, science and art. A city like Ulm that characterizes itself with terms like "Science Park" or "Wissenschaftsstadt" (city of science), is obliged to create a cultural framework for sciences and high tech.

Of course there is the Stadthaus by Richard Meier itself, with its architecture that is contemporary, albeit clearly influenced by modernism, that serves as an appropriate forum for contemporary classical music. The architecture inspires musicians and listeners alike. The good reception and the interest the series receives interregionally is due to the unusual and careful planning by project director Jürgen Grözinger.

Contemporary classical music in the Stadthaus is not reserved for a small, educated and therefor elite circle, but it's accessible for the general public.
The European Music Project, founded by Jürgen Grözinger, is an integral part of the success, because it enabled the Stadthaus to create an ensemble with renowned musicians, who, as “artists in residence” have committed themselves to the Stadthaus. This offers a relatively rare opportunity for the audience, to hear technically challenging works of chamber music of the 20th and 21st century with unusual instrumentations in extraordinary performances.

Please find further information on recent festivals: Archiv i.e.:
"Beauty Broken" 2016
"Spaces" 2014
"Israel" 2013
"John Cage" 2012
"last echo of feeling" 2011



Share |