Lillian Gewirtzman und Karla Nieraad (Hg)
Nach dem Schweigen

Geschichten von Nachfahren
Die 82-jährige Amerikanerin Lillian Gewirtzman, eine in Polen geborene Jüdin, und die 30 Jahre jüngere Karla Nieraad, Leiterin des Ulmer Stadthauses, geben gemeinsam einen Sammelband autobiografischer "Geschichten" heraus. Mit Texten von in New York lebenden Nachfahren Holocaustüberlebender und von Deutschen. Es schreiben Lillian Gewirtzman und elf amerikanische Autorinnen und Autoren sowie zwölf deutsche: Uly Foerster und Michael Moos, Samuel Fischer-Glaser, Inge Fried, Marlis Glaser, Hans Günter, Dagmar Hub, Verena Hussong, Martin König, Gesa Krauß, Karla Nieraad und Angela Osthoff.
Erschienen im Verlag Klemm + Oelschläger, Ulm 2016.
ISBN 978-3-86281-105-2

Edited by Lillian Gewirtzman and Karla Nieraad
After the silence

Reflections of the Descendants
The Polish-born, 82-year-old Jewish American Lillian Gewirtzman, residing in New York City, and her thirty-year younger German counterpart Karla Nieraad, director of Stadthaus Ulm, collaborated to produce an anthology of autobiografic essays of descendants.
It contains texts by Lillian Gewirtzman and eleven American authors, children and grandchildren of Holocaust survivors: Andrea Bolender, Laurie Englander Dubner, Leora Klein, Meryl Menashe, Izabella Nagle, Sonia Pilcer, Gregor Reinbold, Wladyslaw Sidorowicz, Aaron Schwartzbaum, Rena Schwartzbaum and Daniel Terna, as well as 12 authors from their parallel generation in Germany.
Published by Klemm + Oelschläger, Ulm/Germany 2016
ISBN 978-3-86281-106-9
Available in the US, $15,80

Monika Jagfeld, Gerhard Dammann
wahnsinn sammeln, Bd. 2

Der Psychiater als Sammler - ist das noch aktuell? In der Vergangenheit haben Psychiater die Kunst von "Geisteskranken" vor allem zu diagnostischen Zwecken gesammelt, glaubte man doch, in der "Irrenkunst" den Ausdruck bestimmter psychopathologischer Merkmale wiederzufinden. Parallel zur künstlerischen Avantgarde war man fasziniert von den ungewöhnlichen, oft verstörenden Bildfindungen. Es entstand ein reger Diskurs unter den Psychiatern, in dem die Kollegen besondere Werke ihrer PatientInnen auch untereinander tauschten. So gelangten sie auf den Markt - und in neue Sammlungen.

Dieser Band zeigt die Vielfalt und Innovation der Kunst aus psychiatrischem Kontext. 978-3-941559-38-7

The Green Box, Kunsteditionen, Berlin
The Arabian Monument

Seit 2007 bereist der Fotograf Oliver Hartung den Nahen und Mittleren Osten, um Bilder zu finden, die unsere medial stark einseitige Wahrnehmung der Region hinterfragen oder ergänzen. Seine Arbeiten sind aber immer auch eine Auseinandersetzung mit dem fotografischen Medium. Sein besonderes Interesse gilt Monumenten, Schildern, "gefundenen" Objekten, semi-urbaner Architektur und Landschaft. Durch den "Arabischen Frühling" hat das Motiv des "Monuments" eine besondere Aktualität erlangt. Tatsächlich kann man Teile des Projektes bereits als historische Dokumente betrachten, so z.B. "Syria al-Assad".
Ausstellungskatalog Stadthaus Ulm 2012/2013
ISBN 978-3-941644-43-4

Klaus Jan Philipp (Hrsg.)
Akzeptiert Gott Beton? Die Ulmer Pauluskirche im Kontext

Vor 100 Jahren wurde die protestantische Garnisonskirche (Pauluskirche) in Ulm eingeweiht.
Der Architekt Theodor Fischer schuf mit ihr die erste in Sichtbeton ausgeführte Kirche. Damals wie heute ist Beton ein Material, das positive wie negative Emotionen auslöst. Damals wie heute steht die Frage im Raum, ob Gott Beton akzeptiert. Dieser Frage wird in diesem Band aus verschiedenen Richtungen nachgegangen.
Mit Beiträgen von Reinhard Lambert Auer, Klaus Jan Philipp und Adelbert Schloz-Dürr.
Ausstellungskatalog Stadthaus Ulm, 2010.
ISBN 978 3 8030 0732 2

Raimund Kast (Hrsg.)
Normann Seibold. Malerei als Naturereignis

Ausstellungskatalog 2008
Normann Seibold, einst Meisterschüler von Prof. Max Kaminski an der Kunstakademie Karlsruhe, schloss sein Studium mit Diplom ab. Weil er an einer psychischen Erkrankung leidet, lebt er inzwischen im Samariterstift Grafeneck. Dort wurde ihm ein Atelier eingerichtet. Seither hat Normann Seibold rund 1000 Bilder geschaffen. Sie zeugen von einem unbändigen Gestaltungswillen. Max Bailly, Nürtinger Kunsttherapeut, sagt über ihn: "Dieser Künstler ist ein Naturereignis. Hier ringt ein Mensch mit inneren und äußeren Bildern, mit dem Material, aber vor allem: mit seiner eigenen Existenz. Eine solche Ansammlung künstlerischer Urgewalt ist mir nie vorher begegnet."
Mit Beiträgen von Johannes Martin Bauer, Prof. Hartmut Majer und Dr. Thomas Röske.
Stadthaus Ulm, ISBN 978-3-934727-23-6

Anja Göbel, Karla Nieraad und Katja Storr
Stadthaus Ulm

Stadthaus-Architekturbroschüre
Das Stadthaus ist ein internationaler Markstein moderner Architektur im Zentrum von Ulm, ein offenes Haus für Begegnungen mit Kunst, Kultur und Menschen, entworfen vom Pritzker-Preisträger und Stararchitekten Richard Meier, eröffnet 1993.
2. Auflage, Ulm 2005.
ISBN 978-3-934727-06-9

Thomas Vogel und Max Stemshorn (Hg.)
"... zusammen wohnen?" - Siedlungskonzepte des 20. Jahrhunderts

Dokumentation der Ausstellung über Siedlungskonzepte des 20. Jahrhunderts in Ulm und Neu-Ulm (2007)
Ulm 2007, ISBN 978-3-88294-377-1

Susanne Grötz und Ursula Quecke (Hrsg.)
Balnea. Architekturgeschichte des Bades.

Ausstellungskatalog (2006)
Neue medizinische Erkenntnisse veränderten im 17. Jahrundert die landläufigen Vorstellungen von Hygiene. Das Baden in stehendem und fließendem Wasser wurde wieder entdeckt und damit: das Badehaus. Auch Badeschiffe und die im 18. Jahrundert entstandenen Seebäder an Nord- und Ostsee boten den Architekten Gelegenheiten für neue Raum- und Bautypen.
Jonas Verlag, Marburg, ISBN 978-3-89445-363-3

Stadthaus Ulm
Birgit Brenner: Sie lacht oft ohne Grund

Ausstellungskatalog (2004)
Birgit Brenner setzt sich in ihren Arbeiten mit seelischen Schmerzen und Krankheiten, insbesondere mit Neurosen, Traumata und Psychosen, auseinander.
ISBN 978-3-929294-37-0

Max Stemshorn und Susanne Grötz
Vision Piranesi

Ausstellungskatalog (2002)
Ausstellung und Katalog spür(t)en den Gegebenheiten nach, die zum Entstehen der Architekturvisionen der Carceri und Grotteschi von Giovanni Battista Piranesi führten.
ISBN 978-3-8030-3024-8, Wasmuth-Verlag Tübingen/Berlin

Max Stemshorn
Die Inszenierung der Freizeit

Ausstellungskatalog (2000)
Die künstliche Welt der Freizeitparks und Ferienparadiese. Einrichtungen wie der Europa-Park Rust, Disneyland Paris oder die Center Parks verbuchen Besucherrekorde. Kritiker beklagen die Künstlichkeit und Austauschbarkeit dieser Welten, die kollektive Inszenierung und Kommerzialisierung.
ISBN 978-3-934727-09-0

Max Stemshorn (Hrsg.)
Der Kunst-Garten. Gartenentwürfe von Joseph Furttenbach 1591 - 1667.

Ausstellungskatalog (1999)
Im Mittelpunkt stehen die bedeutenden Entwürfe fürstlicher und bürgerlicher Lustgärten von Joseph Furttenbach aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.
ISBN 978-3-88294-284-3



Hinweis: Für die Bestellfunktion müssen Cookies aktiviert sein.



Share |