© Lina Kim & Michael Wesely, VG BildKunst 2012, Eixo Monumental

14. Dezember 2012 bis 7. April 2013

Brasília

Brasília - dieser Name steht für Utopie und Mythos einer Stadtgestaltung. Nach nur vier Jahren Bauzeit tief im bis dahin nicht erschlossenen Landesinneren war 1960 die neue Hauptstadt Brasiliens wie aus dem Nichts erstanden.

© Lina Kim & Michael Wesely, VG BildKunst 2012, Universidade de Brasília
www.kunsthalle-kiel.de

Brasiliens vom Fortschritt überzeugter Präsident Juscelino Kubitschek war während seiner kurzen Amtszeit der Motor des Projekts, der verantwortliche Stadtplaner war Lúcio Costa und gar legendär wurde der Architekt Oscar Niemeyer (1907-2012). Die Ideen des Kommunisten Oscar Niemeyer sind von einem idealtypischen humanistischen Menschenbild beseelt. Auch mit über 100 Jahren arbeitete er noch als Architekt. Eine Woche vor Beginn der Ausstellung im Stadthaus starb Niemeyer, der am 15. Dezember 105 Jahre alt geworden wäre.

© Lina Kim & Michael Wesely, VG BildKunst 2012, Eixo Rodoviário

Sieben Jahre lang arbeiteten Lina Kim und Michael Wesely an großformatigen Fotografien, belichtet jeweils von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Die Langzeitbelichtung betont auf faszinierende Weise den utopischen Charakter der Stadt. Zudem fanden Kim und Wesely in den Archiven Brasílias Unmengen kaum je gesehenen historischen Bildmaterials, das die ganze Bauzeit dokumentiert. Einige Hundert Bilder konnten sie farblich rekonstruieren. Eine daraus zusammengestellte Bildstrecke wird in der Ausstellung zu sehen sein.

© Lina Kim & Michael Wesely, VG BildKunst 2012, Parque da Cidade Sarah Kubitschek

Lina Kim, geboren 1965 in São Paulo, zeigte ihre Arbeiten, in denen sie sich häufig mit Architektur und ortsspezifischen Aspekten befasst, in São Paulo (Biennale 2002) oder Südkorea (4. Gwangju Biennale 2002), in Istanbul oder in Deutschland. Michael Wesely, geboren 1963 in München, nahm an ebenso zahlreichen internationalen Ausstellungen teil und hatte 2004 eine Einzelausstellung in MomA in New York. Besonders bekannt sind seine extremen Langzeitbelichtungen, etwa die Bauarbeiten auf dem Potsdamer Platz in Berlin mit Belichtungszeiten von bis zu 26 Monaten. Lina Kim und Michael Wesely leben in Berlin.

"Brasília" im Stadthaus. Foto: Michael Wesely
www.josef-gartner.de

Eröffnung: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 19 bis 21 Uhr
Einführungsrede: Dr. Anette Hüsch, Kunsthalle zu Kiel

Projektleitung: Karla Nieraad
Assistenz und Vermittlungsprogramm: Andrea Kreuzpointner

Der lesenswerte Katalog "Archiv Utopia", hrsg. von Anette Hüsch, mit den faszinierenden Fotos von Lina Kim und Michael Wesely und historischen Bildern, erschienen bei Kehrer Heidelberg 2011, ist für 24 Euro im Stadthaus erhältlich (Katalogstand, Ebene 3, oder www.stadthaus.ulm.de/Publikationen zzgl. Versand).

Die Ausstellung ist eine Übernahme aus der Kunsthalle zu Kiel.

"Brasília" im Stadthaus. Foto: Michael Wesely

Sie kommt zustande durch die freundliche Unterstützung der Galerie Nusser & Baumgart, München, Nething Generalplaner, Ulm, Josef Gartner GmbH, Gundelfingen

Samstag 23. März 2013, 19 Uhr, im Stadthaus:
Auftakt des Kulturfrühlings Ulm Brasilien


Share |