Dusan Kusmic (1925-1990), Ohne Titel

7. Dezember 2014 bis 8. März 2015

wahnsinn sammeln

Sammlung Dammann im Stadthaus Ulm

English description available below.

„wahnsinn sammeln“: Bewusst zweideutig ist der Titel der Ausstellung, die nun ins Stadthaus kommt. Es um die Kunst von Psychiatrieerfahrenen, aber auch um das Sammeln an sich. Die Sammlung von "Outsider Art" und "Art Brut" des Schweizer Ehepaares Gerhard und Karin Dammann zählt zu den interessantesten Kollektionen ihrer Art.

Janko Dosmic (1915-1983), Ohne Titel (um 1970)

Schon als junger Medizin-Student hat sich Gerhard Dammann mit der Kunst von Psychotikern und Psychiatrieerfahrenen beschäftigt und war mehrere Monate als Praktikant in der berühmten Sammlung Prinzhorn der Universität Heidelberg tätig. Damals erwarb Dammann, der heute die Psychiatrische Klinik Münsterlingen am Bodensee und die Psychiatrischen Dienste Thurgau als Ärztlicher Direktor und Spitaldirektor leitet, seine ersten Arbeiten aus dem Bereich "Outsider Art" und "Art Brut". Doch erst gemeinsam mit seiner Frau Karin wurde er zum Sammler. Inzwischen umfasst ihre Kollektion nahezu zweihundert Werke - eine Sammlung, wie sie bunter, abwechslungsreicher und verrückter nicht sein könnte. Die Dammanns blicken immer auch besonders auf die Lebensläufe der Künstler: „Dass sie trotz schwerster Krankheit kreativ sein können, das finden wir interessant“.

Oswald Tschirtner 1920 - 2007), Ohne Titel (1979)

Die Sammlung Dammann, die zuvor u. a. in der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg, im Medizinhistorischen Museum der Universität Zürich und im Museum im Lagerhaus der Stiftung für schweizerische Naive Kunst und Art Brut in St. Gallen zu sehen war, umfasst mit Werkserien der Gugginger Künstler Johann Hauser, August Walla, Oswald Tschirtner oder Arbeiten aus den berühmten offenen Ateliers der Psychiatrie von La Tinaia in Florenz „Klassiker“ der Art Brut. Daneben aber finden sich auch ganz außergewöhnliche Arbeiten: ein geschnitztes Bett beispielsweise, entstanden um 1880 in einer Anstalt bei Chartres, oder ein auf 1720 datiertes Blatt, das als älteste bekannte Arbeit der Outsiderkunst überhaupt gilt.

Vervollständigt wird dies durch Arbeiten bekannter Art-Brut-Künstler wie Josef Wittlich, Zeichnungen des berühmten russischen Tänzers Vaslav Nijinsky oder einem Objekt des als „Ikarus vom Lautertal“ bekannt gewordenen Gustav Mesmer, dem das Stadthaus 2005 eine eigene Ausstellung widmete: Trouvaillen, die der Sammlung ihr besonderes Gepräge verleihen und sie von anderen Kollektionen abheben. Vor allem aber zeigt die Ausstellung „wahnsinn sammeln“ ein buntes Panoptikum von Outsider Art und Art Brut, mal schauerlich schön, mal voller absurdem Witz, mal berührend menschlich.

Projektleitung: Dr. Raimund Kast
Eröffnung: Sonntag, 7. Dezember 2014, 11 Uhr: Projektleiter Dr. Raimund Kast im Gespräch mit Karin und Gerhard Dammann.

Eintritt frei

Zur Ausstellung ist der Katalog "wahnsinn sammeln - Outsider Art aus der Sammlung Dammann", hg. von Monika Jagfeld und Gerhard Dammann, Bd. II erschienen. Die Kataloge I und II sind im Stadthaus zum Preis von 25 € pro Band bzw. 40 € im Set erhältlich.

Begleitende Angebote

Freitag, 9. Januar 2015, 20. Uhr:
Zwischen Wahnsinn und Kunst - Die Sammlung Prinzhorn
Dokumentarfilm von Christan Beetz (Koproduktion von SWR / arte / ZDF Dokukanal 2007).
Eintritt 5 €

Sonntag, 18. Januar 2015, 11.00 Uhr AUSGEBUCHT
Donnerstag, 26. Februar 2015, 18.00 Uhr AUSGEBUCHT
Sonntag, 8. März 2015, 16 Uhr
Führungen mit dem Sammler Dr. Gerhard Dammann
3,50 € pro Person, Kinder 1,50 €, jedes weitere Kind einer Familie 0,50 €.
Anmeldung bitte unter 0731 / 161 7700 (für die Führung am 18.1. bis Fr. 16.1., 12 Uhr)

wahnsinn basteln
Samstag, 14. Februar 2015, zwischen 11 und 16 Uhr, Glasbrücke, Ebene 1
Mal- und Bastelangebot für Kinder bis ca. 12 Jahren. Mit Katrin Schwager. Teilnahme kostenlos.

collecting madness

The Dammann Collection at Stadthaus Ulm

“collecting madness”. The title of the exhibition is intentionally ambiguous. It refers to art created by people who experienced psychiatric treatment as well as to the process of collecting itself. The collection by Swiss couple Gerhard and Karin Dammann is one of the most interesting of its kind and a selection is now on show at the Stadthaus.

Even as a medical student Gerhard Dammann was interested in art by psychotics and people who experienced psychiatric treatment and worked as an intern at the renowned Prinzhorn Collection at Heidelberg University for a couple of months. During that time, Dammann – who today is the heading the psychiatric clinic Münsterlingen at Lake Constance and the psychiatric services Thurgau as medical and hospital director – bought the first pieces of "Outsider Art" or "Art Brut". Together with his wife Karin he became a dedicated collector. Since then, the collection has grown to include almost two hundred works – a collection that couldn't be any more diversified or any more mad. The Dammanns always pay attention to the artists' vita: “The fact that they can be creative despite their severe illnesses is what's fascinating for us.”

The Damman collection was exhibited at Prinzhorn Collection in Heidelberg, at the Museum of the History of Medicine at the University of Zurich and at the Museum im Lagerhaus at Stiftung für schweizerische Naive Kunst und Art Brut in St. Gallen. It includes so-called classics of Outsider Art like series by Gugging artists Johann Hauser, August Walla, Oswald Tschirtner or works from the famous open studio at the psychiatry of La Tinaia in Florence, as well as quite extraordinary works: a carved bed created around 1880 in an institution near Chartres, or a heraldic sheet dated to 1720, which is regarded as the earliest known piece of Outsider Art.

Works by well known Outsider Artists like Franz Huemer, Josef Wittlich, drawings by Russian dancer Vaslav Nijinsky or an object by Gustav Mesmer, who became known as “Icarus of Lautertal” – trouvailles that add to the collection's unique character. “collecting madness” presents a kaleidoscope of Outsider Art and Art Brut, sometimes eerily beautiful, sometimes absurdly humorous, sometimes touchingly humane.

Project management: Dr Raimund Kast
Opening: Sunday, December 7, 2014, 11am
Curator Dr Raimund Kast in conversation with Karin and Gerhard Dammann.

Free admission

A catalogue has been published to accompany the exhibition: "collecting madness" - Outsider Art from the Dammann collection, Volume II; edited by Monika Jagfeld and Gerhard Dammann. Both Volume I and Volume II are available at the Stadthaus for 25 € each or 40 € for the set.

additional program

Friday, January 9, 2015, 8pm:
Between Madness and Art – The Prinzhorn Collection (Language: German)
Documentary by Christan Beetz, co-produced by SWR / arte / ZDF Dokukanal 2007.
Admission 5 €

Sunday, January 18, 2015, 11am
Thursday, February 26, 2015, 6pm
Sunday, March 8, 4pm

Guided tours with collector Dr Gerhard Dammann
3,50 € per person, children 1,50 €, additional children from the family 0,50 €.

Please register by phone 0731 / 161 7700 (by Friday, January 6, 12am for the tour on January 18)


Share |