Ilulissat-Icefjord.  Alle Fotos: Olaf Otto Becker

Sonntag, 11. Dezember 2011, bis Sonntag, 18. März 2012

Olaf Otto Becker: Northern Traces

Aus den Serien "Broken Line " - "Above Zero" - "Under the Nordic Light"

Atemberaubende Ansichten unberührter Landschaft, im Licht der Nacht fotografiert, ohne Schatten: Der Fotograf Olaf Otto Becker bringt von abenteuerlichen Fahrten über die Eismeere Grönlands oder von Wanderungen quer durch die raue Welt Islands Bilder von überwältigender Schönheit mit.

Sie haben in ihrer Ikonografie der Melancholie und Stille etwas von der Erhabenheit romantischer Landschaftsmalerei und sind zugleich durch den unbestechlichen Blick des Forschers und ihre exakte geografische Lokalisierung Zeugnis einer Zeit, in der Gletscher im erwärmten Klima verschwinden.

Taluera

2003 bis 2006 fuhr Becker im Schlauchboot 4.000 Kilometer an der grönländischen Küste entlang. Entstanden ist dabei die Bilderserie Broken Line – Fotos von Felsen, tiefschwarzem Wasser und Eisbergen unter sanftem Licht, aber auch von kleinen, ärmlichen Siedlungen. Der daraus hervorgegangene Bildband wurde mit dem Deutschen Fotobuchpreis 2008 ausgezeichnet.
Für sein Projekt Above Zero wanderte Becker in den folgenden zwei Jahren über das Inlandeis Grönlands. Dort fotografierte er einige der unzähligen Gletscherbäche und -flüsse, die ihren Weg durch die Eisreliefs nehmen, bis sie wieder darunter verschwinden.
Sein Projekt Under the Nordic Light zeigt Aufnahmen aus Island. Bereits seit 1999 arbeitet er daran und war zuletzt im Sommer 2011 dafür in Island unterwegs.

Olaf Otto Becker arbeitet mit einer Großbildkamera. Seine Bilder fassen die Naturformationen aus kühlen Farben in kalkulierte Kompositionen: Weiß, Grau, intensives Türkis. Sie öffnen die Weite, führen den Betrachter aber auch ganz dicht an die Texturen von porösem Schnee und Eis und die Fließbewegungen des Eises. Beckers bewusst subjektiver Blick geht dabei über die Abbildung der Realität hinaus hin zu Bildern von berückender Klarheit.

Tasiussaq

Es geht ihm freilich nicht allein um romantische Naturschönheit. Vielmehr versucht er, Künstlerisches mit Dokumentarischem zu verbinden. Er stelle sich beim Fotografieren vor, wie diese Landschaft in fünfzig oder hundert oder gar in fünfhundert Jahren aussehen könnte: „Wie wird sie sich verändert haben? Werden Eis und Schnee vollständig verschwunden sein?“
Schon jetzt sind die Spuren des Klimawandels auf Beckers Grönlandbildern deutlich zu sehen: Das Schneeweiß ist nicht mehr weiß, sondern mit Ablagerungen aus Staub und Ruß gezeichnet; das Abschmelzen des Eises lässt sich an den Oberflächen erkennen. Auch in dieser Menschenleere wird der Einfluss des Menschen auf die Natur deutlich sichtbar. Und so fotografiert Becker auch Ausrüstungsgegenstände und Zelte von Polarforschern, die winzig wirken in der hellen Weite des unendlich scheinenden Polareises.

Ilulissat Icefjord

Olaf Otto Becker wurde 1959 in Travemünde geboren. Er studierte Kommunikationsdesign in Augsburg sowie Philosophie und Religionswissenschaften in München. Nach einer Tätigkeit als Kommunikationsdesigner für internationale Konzerne hat er sich inzwischen ganz der Fotografie zugewandt.
Fotoprojekte: 1988-1996 Süddeutsche Agrarlandschaften; 1994-1999 Polaroid; 1994-2002 Wasserfall; 1999-2011 Unter dem Licht des Nordens / Under the Nordic Light, Island; 2003-2006 Broken Line, Grönland; 2007-2008 Above Zero, Grönland.
Er hatte zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland.

Eröffnung: Sonntag, 11. Dezember 2012, 11.00 Uhr
Einführung: Dr. Petra Giloy-Hirtz

Projektleitung: Dr. Raimund Kast

Zeitgleich zur Ausstellung erscheint im Hatje Cantz Verlag das neue Buch von Olaf Otto Becker: Under the Nordic Light. Iceland 1999-2011, mit Texten von Petra Giloy-Hirtz u. a., das im Stadthaus erhältlich sein wird.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Firma Kaufmann Lichtwerbung

Begleitende Veranstaltungen

Montag, 13. Februar
18 Uhr
Northern Traces
Olaf Otto Becker führt persönlich durch seine Ausstellung Anmeldung unter 0731 / 161 7700
20 Uhr
EisTau
Ilija Trojanow liest aus seinem 2011 erschienenen Roman
Eine Kooperation mit der Thalia Buchhandlung Gondrom

Die Ausstellung bleibt an diesem Abend bis 20 Uhr geöffnet!

Sonntag, 18. März 2012, 11 Uhr
Führung durch die Ausstellung "Northern Traces" mit Projektleiter Dr. Raimund Kast

Ilulissat Icefjord

Klimawandel

Ein Kulturvermittlungsprojekt für Kinder und Jugendliche zur Ausstellung von Olaf Otto Becker

Das Stadthaus will mit seinen Projekten kulturelle Kompetenz vermitteln und die Fähigkeit zu kreativem Querdenken fördern. Zu dem in Beckers fotografischem Werk präsenten Thema „Klima und Nachhaltigkeit“ haben wir ein spannendes Vermittlungsprojekt initiiert haben.

Wie können wir Kinder und Jugendliche nicht nur für Kunst, sondern auch für die Bedeutung von Lebensraum und Umwelt begeistern und sie ermutigen, aktiv an der Gestaltung des - nicht nur kulturellen - Lebens teilzunehmen? Wir konnten das Hans und Sophie Scholl-Gymnasium, die Gustav-Werner-Schule für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung und Lernschwierigkeiten sowie das Bildungshaus Ulmer Spatz gewinnen.

Ilulissat Icefjord

Die Kinder und Jugendlichen beschäftigen sich mit dem Werk des Künstlers und werden selbst künstlerisch aktiv. Zugleich wird das Thema „Umwelt“ im Unterricht, der jeweiligen Altersstufe entsprechend, aufgegriffen. Einige Schüler/innen z.B. erkunden zunächst ihre nähere Umgebung, suchen nach Hinweisen auf Umweltverschmutzung und überlegen, was jeder selbst zum Erhalt der Umwelt beitragen kann. Das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels und nachhaltiges Handeln wird gestärkt. Die entstehenden Arbeiten werden vsl. im März 2012 im Untergeschoss des Stadthauses in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Projektkoordination: Andrea Kreuzpointner

Vermittlungspatenschaften
Für dieses Vermittlungsprojekt konnten wir das grüne Autohaus für Ulm und Neu-Ulm, Autohaus Wuchenauer, als Paten gewinnen


Share |